Home Projekte Frühlingskonzert

Frühlingskonzert

Dank der finanziellen Unterstützung Jörg Lechners ist es uns möglich geworden, seit dem Jahr 2010 ein Frühlingskonzert im Landgasthof "Weißes Roß" zu veranstalten. Damals fügten wir in einer Satzungsänderung als Vereinszweck die „Förderung des musikali-schen Nachwuchses“ ein. Um diesem Zweck gerecht zu werden, laden wir uns jährlich ein Musik-schulensemble ein mit uns gemeinsam zu musizieren; dabei soll das eingeladene Ensemble über-wiegend aus Jugendlichen bestehen. Das Programm umfasst nach Möglichkeit je zwei Soloblöcke unseres Chores und des Ensembles sowie natürlich auch gemeinsame Stücke; die meiste Auftrittszeit soll dabei auf das Ensemble entfallen. Somit bieten wir den Nachwuchsmusikern nicht nur eine Bühne für ihren Auftritt, sondern fördern aufgrund des Durchschnittsalters unseres Chores auch die generationenübergreifende Zusammenarbeit während der gemeinsamen Probenphase.
Als alleiniger Veranstalter des Frühlingskonzertes übernimmt der Männergesangverein Langen-bernsdorf e. V. die gesamte Organisation und trägt 100% der anfallenden Kosten. Damit soll einer-seits gewährleistet werden, dass sich die eingeladenen Gastmusiker ausschließlich auf ihre musika-lische Arbeit konzentrieren können und andererseits, dass mit einer zuvor vereinbarten Gage nach dem Konzert auch finanzielle Mittel zur Verfügung stehen, um die Arbeit des Ensembles verbessern bzw. intensivieren zu können.

 

Folgnede Frühlingskonzerte sind bereits mit großem Erfolg durchgeführt worden:

 

 

1. Frühlingskonzert 2010 gemeinsam mit dem Akkordeonorchester "Tacctart" aus Glauchau und dem Stummfilmpianisten Richard Siedhoff aus Weimar

Den Anfang in dieser Veranstaltungsreihe machte "Tacctart", das Akkordeonorchester der Kreismusikschule Chemnitzer Land, unter der Leitung von Jürgen Fügemann. Die Verbindung zu den 20 jungen Musikerinnen und Musikern kam durch unseren Liedermeister Michael Pauser zustande, der seit 2006 Mitglied in diesem Orchester war, es aber aufgrund des Studiums und anderer musikalischer Tätigkeiten im Jahr 2009 verlassen musste. Neben für Akkordeon arrangierten Werken der Jazzmusik waren bekannte Melodien aus Film und Musical zu hören. Insgesamt fünf Lieder musizierten wir auch gemeinsam mit dem Akkordeonorchester "Tacctart".

Außerdem hatten wir Richard Siedhoff, einen Weimarer Kommilitonen unseres Liedermeisters, eingeladen. Er hat sich der Begleitung von Stummfilmen und somit der Wiederbelebung einer durch moderne Technik fast schon komplett verdrängten Tradition verschrieben und tritt regelmäßig in Weimar und Umgebung auf. Mit einem breiten Spektrum vom lyrischen Silhouettenfilm über tragikomische Spielfilme bis hin zum expressionistischen Film begeistert er regelmäßig ein Publikum in allen Altersklassen. Zu sehen (und zu hören) war der Film "You're darn tootin'" von Laurel & Hardy, den meisten besser bekannt als Dick & Doof. Mit diesem Konzert wurde somit auch unser neues Klavier offiziell eingeweiht.

--> hier gibt es die Bilder

Homepage des Akkordeonorchesters "Tacctart"

Viedo ansehen --> Richard Siedhoff spielt "The Cameraman" mit Buster Keaton

Video ansehen --> Richard Siedhoff spielt "Metropolis" von Fritz Lang

Video ansehen --> Richard Siedhoff spielt den Silhouettenfilm "Die Abenteuer des Prinzen Achmed"

 

 

2. Frühlingskonzert 2011 gemeinsam mit dem Blechbläserensemble "Ze_Brass" aus Limbach-Oberfrohna und vielen anderen Gästen

Nach dem großen Erfolg des 1. Frühlingskonzertes gab es im Jubiläumsjahr 2011 am 2. April die Fortsetzung des Projektes. Jedoch stand das Frühlingskonzert auch musikalisch ganz im Zeichen der Feierlichkeiten zum 140. Chorjubiläum. Deshalb gab es eine musikalische Geschichtsrevue, die aus den verschiedenen Epochen, in denen der Chor aktiv war, berichtete. So waren manche Akteure auf der Langenbernsdorfer Bühne durchaus alte Bekannte aus der Zeitgeschichte: Kaiser Wilhelm II., Trümmerfrauen, Walter Ulbricht, die Berliner Mauer, Tango-Tänzer u.v.a.

Im Einzelnen wirkten mit:

  • der Männergesangverein Langenbernsdorf e. V.
  • das Blechbläserensemble "Ze_Brass" von der Kreismusikschule Zwickau
  • die Landfrauenortsverein Westerzgebirge e. V. mit Modenschauen und Einlagen der etwas anderen Art
  • Schüler der 4. Klassen der Grundschule Langenbernsdorf
  • der Schüler Colin Deckert als Schauspieler
  • die Langenbernsdorfer Ortschronistin Inge Jentsch
  • Langenbernsdorfer Tänzer

Angelehnt an unsere Chronik sollte nicht nur die Geschichte des Chores, sondern auch die Zeitgeschichte erzählt, gespielt und gesungen werden. Einen musikalischen Leitfaden bildeten dabei die Hymnen Deutschlands sowie die verschiedenen zeittypischen Lieder. Zu diesem Anlass wurden einmal wieder die noch in unserem Archiv vorhanden Liederbücher aus diversen Jahrzehnten deutscher Chorgeschichte entstaubt.

 

 

3. Frühlingskonzert 2012 mit dem Klarinettenorchester "Da Capo" aus Schmölln

Am 21. April fand im Saal des Landgasthofes „Weißes Roß“ das 3. Frühlingskonzert des Männergesangvereines Langenbernsdorf e. V. statt. Eingeladen waren diesmal die 35 Musikerinnen und Musiker des Klarinettenorchesters „Da Capo“ aus Schmölln unter der musikalischen Leitung ihres Dirigenten Matthias Meischner. Nach dem gemeinsam musizierten Bergmannsgruß „Glück auf, der Steiger kommt“ wurden die 160 Zuhörer passend zum Frühling mit einem bunten Strauß aus Liedern des Chores, Instrumentalstücken des Orchesters und insgesamt sieben gemeinsamen Titeln beschenkt. Unter letzteren fanden sich bereits aus dem letzten Jahr bekannte Stücke wie der „Chor der Gefangenen“ aus Nabucco oder der „Chor der Jäger“ aus dem Freischütz, aber auch neue vierstimmige Literatur des Chores wie z. B. „Tulpen aus Amsterdam“ oder „Dschinghis Khan“, das sogar auf Wunsch des Publikums wiederholt werden musste. Die traditionelle Zugabe „Mein kleiner, grüner Kaktus“ durfte natürlich auch nicht fehlen. Während des ganzen Konzertes begeisterten die jugendlichen Musiker von „Da Capo“ das Publikum mit einem vielseitigen und spritzigen Blasmusikrepertoire, welches in dieser Art noch nicht in Langenbernsdorf zu hören war.

 

 

4. Frühlingskonzert 2013 mit dem Volkschor Schmölln e. V. und der AG "Percussion" des Georgius-Agricola-Gymnasiums Glauchau

„In 80 Strophen um die Welt“ hieß es für den Männergesangverein Langenbernsdorf e. V. gleich zweimal in diesem Frühjahr. Gemeinsam mit dem Volkschor Schmölln e. V. und der AG Percussion des Georgius-Agricola-Gymnasiums Glauchau wurde innerhalb der letzten 10 Monate ein aufwändiges Programm erarbeitet. Nach dem Konzert in der Ostthüringenhalle Schmölln am 13. April folgte am 20. April der Gegenbesuch im Saal des Landgasthofes „Weißes Roß“ in Langenbernsdorf.

Bereits im ersten Konzertteil konnten die akustisch mitreisenden Zuhörer erleben, wie vielfältig das europäische Musikleben sein kann. Mit Die alte Dampfeisenbahn ging es In die blühende Welt – und das durchaus wörtlich: Die Tulpen aus Amsterdam markierten den ersten Auslandsstopp auf der weiten Reise. Über Paris, die Alpen, die Slowakei, Ungarn und Griechenland kamen die Chöre schließlich nach Italien. Gemeinsam wurde ein großes Medley mit bekannten Opern-Melodien des diesjährigen Jubilars Giuseppe Verdi (geb. 1813) sowie einiger bekannter italienischer Schlager dargeboten.

Nach der Pause erlebte die Reisegesellschaft binnen 45 Minuten gleich vier Kontinente. Kräftig unterstützt von den Perkussionisten des Glauchauer Gymnasiums und Roland Schneider an der Trompete erklangen die Titel Der Löwe schläft heut Nacht (Afrika), Das Lama (Anden, Südamerika) und das durch seine Popularität schon für ein Volkslied gehaltene Revolutionslied La cucaracha (Mexiko). Markante Rhythmen prägten auch den zweiten großen Höhepunkt, für den beide Chöre wiederum gemeinsam sorgten: Am Broadway in New York erlebten die Reisenden ein fulminantes Medley mit den bekanntesten Musical-Melodien Andrew Lloyd Webbers, darunter u.a. die Titelmelodie aus Das Phantom der Oper, „Don’t cry for me Argentina“ aus Evita und natürlich „Memory“ aus Cats. Die Begeisterung des Publikums war so groß, dass Teile dieses Medleys bereits während des Konzertes wiederholt werden mussten.

Der nächste Halt wurde dann jenseits des Pazifiks in der Mongolei gemacht. Dschinghis Khan sorgte für genauso viel Stimmung wie Kalinka, mit der sich die Reise bereits dem Ende neigte. Auf Russland folgte dann nur noch Schweden, wo mit Danke für die Lieder, der deutschen Version des ABBA-Welthits Thank you for the music, endgültig die Heimreise angetreten wurde. Mit den beiden Heimatliedern, Das Städtchen Schmölln und Langenbernsdorfer Heimatlied, kehrten alle wieder wohlbehütet von der Reise in 16 Länder auf 4 Kontinenten zurück. Natürlich durften dann Mein kleiner, grüner Kaktus und Der Steigermarsch als Zugaben nicht fehlen, die das dankbare Publikum nach heftigem Applaus einforderte.

Dieses Konzert hat wieder einmal gezeigt, dass der Männergesangverein Langenbernsdorf e. V. für musikalische Überraschungen gut ist. Nicht nur dass die Anzahl der Sprachen, in denen der Chor singt, neben Deutsch, Erzgebirgisch, Italienisch, Englisch und Latein nun mit Spanisch weiter zugenommen hat, auch andere Kulturkreise wurden neu erschlossen. Afrikanische oder südamerikanische Titel lagen in der 142jährigen Vereinsgeschichte mutmaßlich noch nie auf dem Pult. Aber auch das ist Volksliedgut, welches es zu entdecken gilt.

Den Kontrapunkt dazu setzten die Musical-Melodien Andrew Lloyd Webbers, die durch unseren Chor ebenfalls zum ersten Mal in Langenbernsdorf zur Aufführung kamen. Genau das ist es aber, was unsere vitale Sängergemeinschaft ausmacht: In geselligen, aber dennoch zielgerichteten Singstunden wird ein buntes Repertoire einstudiert, das einerseits über die Grenzen des traditionellen deutschen Liedgutes hinaus reicht, ohne es jedoch zu vernachlässigen, das andererseits aber das Kennen lernen anderer Kulturen und Traditionen – und damit auch ein stückweit Toleranz – fördert. Singen ist Bildung, es vermittelt verschiedenste Kenntnisse, und es bereichert das Leben weit über die Vereinsaktivität hinaus.

 
Copyright © 2017 Männergesangverein Langenbernsdorf. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.