Home Projekte

Der Männergesangverein Langenbernsdorf e. V. - Ein Chor, bei dem sich sehr unterschiedliche Menschen gegenseitig ergänzen und gemeinsam Freude am Musizieren haben. Das soll auch so bleiben!

 

1871 gegründet, überdauerte der Männergesangverein Langenbernsdorf e. V. schon mehrere Gesellschaftssysteme und immer noch ist eines gleich: Alter, soziale Herkunft, Bildungsstand und Berufsgruppe sind für die Mitgliedschaft in unserem Verein nicht ausschlaggebend. So sitzt ein promovierter Physiker neben einem Maler, ein Lehrer neben einem Bergmann oder ein Geschäftsmann neben einem Landwirt. Das gemütliche Beisammensitzen vor und nach der Singstunde trägt zum regen gesellschaftlichen Austausch bei.

Seit März 2008 ist im Chor noch ein weiterer gesellschaftlicher Unterschied zu sehen, der ebenfalls keine negativen Auswirkungen hat – im Gegenteil: Bei seinem Amtsantritt war Liedermeister Michael Pauser gerade einmal 20 Jahre alt. Das Durchschnittsalter der Chormitglieder lag weit über 60 Jahren. Zwischen Chorleiter und Sängern liegt also ein Altersunterschied von zwei Generationen. Doch wenn ein junger Menschen, der traditionsbewusst und mit viel Interesse an der Geschichte auf sangesfreudige, für neue Methoden aufgeschlossene und für neues Repertoire zu begeisternde reife Männer trifft, ist ein solcher Altersunterschied nur noch Nebensache. Man ergänzt sich in vielen Dingen und es ist eine Freude, gemeinsam zu musizieren.

Der Männergesangverein Langenbernsdorf e. V. benötigt auch in Zukunft junge Menschen, die mit ihrer frischen Stimme die sich aus Altersgründen lichtenden Reihen im Chor besetzen und zum regen Austausch der Generationen beitragen. Genau so, wie es bereits in der Gründungssatzung des Chores im vorletzten Jahrhundert angedacht war.

 

 

Unsere bereits durchgeführten Projekte:

2010: gemeinsam mit dem Akkordeonorchester Tacctart aus Glauchau und dem Stummfilmpianisten Richard Siedhoff aus Weimar


Unsere geplanten Projekte:

  • weitere Projekte befinden sich zur Zeit in Vorbereitung

 

Alljährliches Frühlingskonzert

Dank unseres großzügigen Spenders Jörg Lechner ist es uns möglich geworden, seit dem Jahr 2010 ein Frühlingskonzert im "Weißen Roß" zu veranstalten. Zu diesem möchten wir jeweils ein aus jungen Musikern bestehendes Ensemble oder Orchester einladen und mit ihnen gemeinsam musizieren.

1. Frühlingskonzert 2010 gemeinsam mit dem Akkordeonorchester Tacctart aus Glauchau und dem Stummfilmpianisten Richard Siedhoff aus Weimar

Den Anfang in dieser Veranstaltungsreihe machte Tacctart, das Akkordeonorchester der Kreismusikschule Chemnitzer Land, unter der Leitung von Jürgen Fügemann. Die Verbindung zu den 20 jungen Musikerinnen und Musikern kam durch unseren Liedermeister Michael Pauser zustande, der seit 2006 Mitglied in diesem Orchester war, es aber aufgrund des Studiums und anderer musikalischer Tätigkeiten im Jahr 2009 verlassen musste. Neben für Akkordeon arrangierten Werken der Jazzmusik waren bekannte Melodien aus Film und Musical zu hören. Insgesamt fünf Lieder musizierten wir auch gemeinsam mit dem Akkordeonorchester Tacctart.

Außerdem hatten wir Richard Siedhoff, einen Weimarer Kommilitone unseres Liedermeisters, eingeladen. Er hat sich der Begleitung von Stummfilmen und somit der Wiederbelebung einer durch moderne Technik fast schon komplett verdrängten Tradition verschrieben und tritt regelmäßig in Weimar und Umgebung auf. Mit einem breiten Spektrum vom lyrischen Silhouettenfilm über tragikomische Spielfilme bis hin zum expressionistischen Film begeistert er regelmäßig ein Publikum in allen Altersklassen. Zu sehen (und zu hören) war der Film "You're darn tootin'" von Laurel & Hardy, den meisten besser bekannt als Dick & Doof. Mit diesem Konzert wurde somit auch unser neues Klavier offiziell eingeweiht.

Plakat als Download

Viedo ansehen --> Richard Siedhoff spielt "The Cameraman" mit Buster Keaton

Video ansehen --> Richard Siedhoff spielt "Metropolis" von Fritz Lang

Video ansehen --> Richard Siedhoff spielt den Silhouettenfilm "Die Abenteuer des Prinzen Achmed"

 

 

Alljährliches Herbstsingen

Seit 2004 findet in jedem Jahr im Saal des Gasthofes „Weißes Roß“ das Herbstsingen statt, welches aus dem traditionellen Waldsingen hervor ging. Unser Chor, unsere Partnerchöre aus der Region und junge Langenbernsdorfer Instrumentalisten gestalten ein gemeinsames Programm. Für die jungen Musiker stellt das musizieren vor solch einem großen Publikum stets einen musikalischen Höhepunkt dar. Der Männergesangverein Langenbernsdorf e. V. freut sich sehr, dem musikalischen Nachwuchs in seiner Gemeinde eine Auftrittsplattform bieten zu können. Vielleicht musiziert man ja schon bald gemeinsam...?

 

 

Ausstellung zur Heimatgeschichte im Juni 2008

Durch seine Gründung im Jahr 1871 stellt der Männergesangverein Langenbernsdorf e. V. selbst ein Stück Heimatgeschichte in der Gemeinde Langenbernsdorf dar. So sahen wir es als unsere Pflicht an, zu dieser Ausstellung das „Langenbernsdorfer Heimatlied“ des aus unserem Dorf stammenden und im 2. Weltkrieg gefallenen Dichters Wolfgang Liebold mit all seinen sechs Strophen zu Gehör zu bringen. An diesem Tag erstmals in der neuen vierstimmigen Bearbeitung unseres Liedermeisters Michael Pauser. Somit vereinten sich zur Eröffnung dieser Veranstaltung in Langenbernsdorf historisches Bildmaterial, moderne Fotografien, darstellende Kunst, Dichtkunst und Musik von Langenbernsdorfern für Langenbernsdorfer.

 

 

Lebendige Chorgeschichte

Die oben genannte Ausstellung zur Heimatgeschichte im Juni 2008 war auch ein Anlass, erneut nach Dokumenten über die Chorgründung im Jahre 1871 zu suchen. Im Sächsischen Staatsarchiv Chemnitz wurde man schließlich fündig: Eine aus 13 Seiten bestehende Akte der Amtshauptmannschaft zu Zwickau mit einer Kopie der Gründungssatzung sowie der Liste der Gründungsmitglieder konnte dem Vereinsarchiv zugeführt werden. Auch die Langenbernsdorfer Ortschronistin, Frau Inge Jentsch, war von diesem Fund begeistert. Nun gilt es, die Gründungsurkunde zu finden und die Geschichte unseres Chores noch genauer zu dokumentieren. Ergebnisse dieser Forschungsarbeit finden sie im Menüpunkt "Über den Verin" unter Geschichte.

 

 

Männerchor + Frauenchor = gemischter Chor

...so einfach sah auf den ersten Blick die Formel eines Projektes aus, welches wir im November und Dezember 2008 durchgeführt haben. Der Kirchenchor Dennheritz (ein Frauenchor unter Leitung von Normann Kästner) hatte uns eingeladen, mit ihm ein gemeinsames Advents- und Weihnachtsliedersingen zu veranstalten. Damit das Potential beider Chöre voll ausgeschöpft werden konnte, überlegten sich beide Chorleiter, zunächst 4 gemeinsame Lieder für gemischten Chor einzustudieren. Doch schon bei der ersten von zwei gemeinsamen Proben mussten wir schnell einsehen, dass es doch jeder Chor gewohnt ist, für sich selbst zu singen und dass die Zusammenführung anfangs schwer fiel. Wir reduzierten die Anzahl der gemeinsamen Titel auf 3 und arbeiteten intensiv an deren Einstudierung.

Am 14. Dezember 2008 war es dann so weit: Nachdem die Glocken der Dennheritzer Dorfkirche verstummt waren und beide Chöre das Publikum mit Liedern aus ihrem eigenen Repertoire erfreut hatten, nahmen ca. 40 Sängerinnen und Sänger gemeinsam den Platz im Altarraum ein. Auch wenn die Lieder hier und da ein paar "Ecken und Kanten" hatten, so konnte sich das Ergebnis doch hören lassen!

Beide Chöre sind nun um eine Erfahrung reicher und der Erfolg in Dennheritz lässt hoffen, dass es nicht die letzte Zusammenarbeit der beiden Ensembles war. Vielleicht sieht und hört man sich demnächst in Langenbernsdorf wieder...?

 

 

Musiktheorie für Laienchorsänger

„Musiktheorie für Laienchorsänger“ ist der Titel eines von unserem Liedermeister Michael Pauser erarbeiteten Theoriekurses für die Sänger unseres Chores.

„Singen soll Spaß machen!“ heißt es immer. „Mit dem nötigen Handwerk macht es sogar noch mehr Spaß!“ war Michael Pausers prompte Antwort und zwei Drittel der Sänger ließen sich sofort begeistern, Noten zu lernen und sich verschiedene Aspekte der allgemeinen Musiklehre anzuhören. Ja richtig: anhören und nicht lernen. Der Spaß beim Singen soll nicht verloren gehen und wer 50 Jahre ohne theoretische Kenntnisse gesungen hat, wird es auch weiterhin tun. Aber auch im höheren Alter tut etwas Kopfarbeit gut. Dieser Ansicht sind nicht nur die vier ehemaligen Lehrer in unserem Chor.

Das voneinander lernen und den Chorgesang stetig zu verbessern, haben bereits nach wenigen Theorieeinheiten ihren hörbaren Erfolg gezeigt – und das ohne dass die Geselligkeit darunter leiden musste.

 

 

Projektunterricht in der Langenbernsdorfer Grundschule zum Thema "Das Langenbernsdorfer Heimatlied"

Wir sind der Meinung, dass ein Schüler, der die Langenbernsdorfer Grundschule verlässt, wenigstens einmal mit Wolfgang Liebolds "Langenbernsdorfer Heimatlied" in Berührung gekommen sein sollte. Zu diesem Zweck hat der Männergesangverein Langenbernsdorf e. V. im Februar 2010 erstmals mit Schülern der 4. Klasse der Grundschule in Langenbernsdorf einen Projektunterricht durchgeführt. Dabei haben die Sänger einerseits mit den Schülern die Melodie und den Text des Liedes gelernt aber andererseits hat Ortschronistin Inge Jentsch auch die Umstände der Entstehung des Liedes und das Schicksal des Langenbernsdorfer Bürgers Wolfgang Liebold, der 1944 im 2.Weltkrieg gefallen ist, erläutert. Wir stießen auf interessierte Schülerinnen und Schüler, die mit Begeisterung an diesem Projektunterricht teilnahmen. Das ist für uns ein Grund, im nächsten Schuljahr gleich wieder einen Termin mit der Schulleitung zu vereinbaren und die Schüler der jetzigen 3. Klassen kennen zu lernen!

Auch dieses Projekt steht im Zeichen einer lebendigen Dorfgeschichte. Außerdem handelt es sich bei den Schülern für fast alle Sänger um die Enkel- oder gar Urenkelgeneration. Beide Seiten werden sich mit Sicherheit lange an dieses Ereignis erinnern.

 

 

********************

 

 

 

Weitere Projekte sind in Arbeit, wie z.B.:

 


 
Copyright © 2018 Männergesangverein Langenbernsdorf. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.